Anime & MangaTOP

Aufgeblättert: unOrdinary

John ist ein ganz normaler Schüler in einer abnormalen Welt. Zumindest scheint es so. Er befindet sich in einer Welt, in der fast jeder zu einem gewissen Grad Superkräfte hat. Diese Kräfte bestimmen die Hierarchie der Gesellschaft mit. Sie spielen aber vor allen Dingen für die Schüler der Wellston Private High School eine große Rolle. An der Schule, an der sich das Geschehen von unOrdinary abspielt, gibt es starke Diskrepanzen zwischen dem schwächsten Durchschnitt und der Elite der Schule, den sogenannten Royals. Dies sind die stärksten drei Schüler*innen, benannt nach den drei Spielkarten König, Dame und Bube. Während John das Leid der unteren Schicht erlebt und abbekommt, merken die Schüler*innen an der Spitze nicht einmal, dass etwas an der Schule gehörig schief läuft.

John: Ein ungewöhnlich regulärer Typ

unOrdinary wird jeden Mittwoch auf WEBTOON von der Autorin uru-chan veröffentlicht. Die Geschichte an sich ähnelt einigen anderen des Genre. Der schwache, coole Typ der sich durch Mittel und Wege, trotzdem Respekt verschafft, obwohl er es eigentlich nicht schaffen sollte, ist eine Geschichte die man so schon in einigen Variationen gehört hat. Man fiebert eben immer mit dem Underdog mit. John spielt hier aber eine spezielle Rolle. Man merkt sehr schnell, dass John zwei sehr unterschiedliche Seiten zu haben scheint. Einerseits ist er lieb und freundlich, wenn er sich mit seiner besten Freundin Seraphina umgibt, aber wenn John sich gegen stärkere Schüler*innen zur Wehr setzen muss, wird er kühl und kalkuliert. Obwohl John keine Kräfte einsetzt, wehrt er sich gegen andere Schüler*innen mit seinem Wissen in Kampfkunst, welches er von seinem Vater gelernt hat. Auch in dieser Welt scheint es trotz klarer Kraftverteilung wichtig zu sein, wie man diese Kraft einsetzt. Man kann zwar nicht alle mit intelligenter Körperkontrolle besiegen, aber John gibt sein Bestes. Dies bedeutet aber nicht, dass er nicht ein Stammgast im Krankenzimmer der Schule ist. Er will sich nicht unterdrücken lassen und genau das macht ihn zur Zielscheibe. Seraphina, Johns beste Freundin, lebt ihn beiden Welten. Sie ist zwar die an Superkraft bemessen stärkste Person an der Schule, aber will von John lernen, auch ohne Kraft respektiert zu werden. Im Kräfteverhältnis der Elite hält sie sich ziemlich raus, obwohl viele etwas anderes von ihr erwarten.

Empfehlung:

unOrdinary ist spitze und leicht verdaulich. Ich persönlich habe die Hälfte der gesamten Geschichte an einem einzigen Abend gelesen und kann es zweifelsfrei weiterempfehlen. Erwartet hier aber bitte keine Masterclass in Story-Writing. Die Story ist spannend, aber zu teilen auch vorhersehbar. Alle, die an übernatürlichen Kräften und interessanten, politischen Charakterbeziehungen und Plot-Twists Spaß haben, sind hier gut aufgehoben.

Hier geht es zu unserem letzten Aufgeblättert zu Tower of God

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"